Reise-Angebot - Details

07.07.2021 - 07.07.2021
Reise der Hoffnug
Beschreibung

Vier Jahre nach der von Publikum und Presse gleichermaßen geliebten Uraufführung von Avner Dormans Wahnfried steht wieder eine Uraufführung auf dem Programm des STAATSTHEATERS und setzt damit die Reihe der politischen Oper fort. Reise der Hoffnung erzählt die Geschichte einer alevitischen Familie, die im Osten der Türkei aufbricht, um eine bessere Zukunft in der Schweiz zu suchen. Sie will sich nicht dem Schicksal unterwerfen, sondern die eigene Zukunft gestaltend in die Hand nehmen. Tapfer überwinden die Mutigen alle Hindernisse. Schließlich scheitern sie an der Schweizer Grenze. Beim illegalen Übertritt verlieren sie im Schneesturm ihr Kind. Vernehmungsbeamter: „Warum sind Sie hergekommen?“ Vater: „Ich hatte gehofft.“
Der 1963 geborene Berliner Komponist Christian Jost hat in zehn Opern bewiesen, dass er nicht nur ein packender Erzähler ist, sondern mit seiner Musik auch in emotionale Tiefen vordringt, die sich mit Worten nicht ausdrücken lassen. Reise der Hoffnung ist ein gemeinsamer Kompositionsauftrag des Grand Théâtre de Genève und des STAATSTHEATERS KARLSRUHE. Die Uraufführung in Genf musste aufgrund der Coronapandemie kurz vor der Premiere abgesagt werden. Nun wird sie in Karlsruhe nachgeholt. Der gefeierte ungarische Film-, Theater- und Opernregisseur Kornél Mundruczó inszeniert in der Ausstattung der lettischen Theatervisionärin Monika Pormale ein Roadmovie und setzt so unsere Reihe OPER & MEDIENKUNST fort.

MUSIKALISCHE LEITUNG Johannes Willig REGIE Kornél Mundruczó VIDEO, BÜHNE & KOSTÜME Monika Pormale DRAMATURGIE Stephan Steinmetz THEATERPÄDAGOGIK Anna Müller

in Kalender speichern Zurück zur Listenansicht